Ciasa Le Fiun

Enneberg | Südtirol

In Enneberg neben einer engen Kehre der Furkelpassstraße, an der sich immer wieder verschiedene Weiler reihen, steht die Ciasa Le Fiun allein in relativ steiler Südhanglage mit Blick in Richtung Peitlerkofel.

Die Besonderheit der Bauaufgabe bestand darin einen Gewerbebau mit integrierter Dienstwohnung an die umliegende Bautradition der „Viles“ (Weiler) anzuknüpfen. In Anlehnung daran entstand ein langgezogenes Vordergiebelgebäude, mit Dachfirst parallel zum Hang, dessen äußeres Erscheinungsbild Bezug zum traditionellen Wirtschaftsgebäude der Weiler, auch Stadel genannt, herstellt. Durch die nahezu vollständige unterirdische Anordnung der gewerblichen Baumasse sowie der natürlichen Einbindung in die Hanglage erscheint das doch dreieinhalbgeschossige Gebäude relativ gedeckt. Der verputzte Sockel in Massivbauweise mit daraufgesetztem Holzbau knüpft an den Archetypus eines traditionellen, satteldachgedeckten, landwirtschaftlich genutzten Gebäudes an. Die senkrechten, konstruktiven Holzstützen verleihen dem Baukörper zusätzlich eine immense Präsenz und lassen ihn gleichzeitig geerdet wirken, eine Anlehnung an die Trockensöller der ortstypischen Stadelarchitektur ist dabei unverkennbar. Elemente wie die dunkle Holzverschalung als äußere Hülle sowie die dahinterliegende Ebene aus hellen Fichteelementen und grobem, handaufgetragenem Putz mit regionalen Zuschlägen entspringen der Ortstypologie und verleihen dem Gebäude seinen zeitlosen Charakter.

Das Haus gilt insgesamt als Spiegel des Charakters der Bewohner innen und der Umgebung außen: Schlicht, in klarer Formsprache und mit lokalen Materialien. Fichte wurde innen wie außen verwendet, sowohl für konstruktive als auch für verkleidende Holzelemente, Fenster, Türen und Einrichtung. Das steile Dach dient dabei genauso wie die prägend dunkle Holzverschalung und der helle, grobe Putz als Bezugspunkt zum ortstypischen Ländlichen.

Typologie: Betrieb mit Dienstwohnung
Standort: 39030 Enneberg
Lage: 1535 m

Grundstücksfläche: 1700m²
Nutzfläche: 280m²
Gesamtkubatur: 1300m³

Projekt und Realisierung: 2018 – 2020
Energiekonzept: Luftwärmepumpe, Holzofen
Fotos: Gustav Willeit